blogblogblogblog
blog
Samstag, 10 Mai 2014 04:46

7. - 9.5. Georgien im Frühling

Geschrieben von 

Tag 13

Heute ist unser Tbilisi-Tag. Auf eigenen Faust erkunden wir die Stadt. Zunächst schlendern wir vorbei an vielen kleinen Verkaufsständen - wunderbar für interessante Portraits -  hinauf zur Sameba-Kathedrale. Dieser monumentale Neubau sieht von außen sehr beeindruckend aus, von innen ist die Kathedrale aber eher schlicht. Wir genießen den Ausblick über die Stadt vom Vorplatz der Kathedrale und beschließen dann in den „Untergrund“ zu gehen. Tbilisi hat ein Metronetz aus den 60iger Jahren welches tief im Untergrund die Stadtteile verbindet. Nachdem wir uns zunächst mit dem Fahrkartensystem vertraut gemacht und Tickets erworben haben, geht über eine unendlich lange und schnell fahrende Rolltreppe in den Untergrund. Nach drei Stationen steigen wir aus und sind in einem sehr modernen Stadtteil mit ebenfalls modernen Geschäften. Wir streifen ein wenig durch den Stadtteil und fahren dann mit wieder anderen Eindrücken der Hauptstadt Georgiens zurück ins Hotel. Eigentlich wollten wir noch mit der Seilbahn fahren, für die ebenfalls das Metroticket gilt, aber leider wurde sei gerade gewartet.

Tag 14

Das Kloster in der Wüste - David Gareja - ist unser geplantes Ziel. Aber es hat die ganze Nacht geregnet und Nino - unsere Reiseleiterin- befürchtet es könnte sehr zu matschig und rutschig sein um auf den Berg zu steigen. Natürlich hat sie auch einen Plan B und so geht es spontan nach Kachetien, der Weinregion Georgiens. Im Weingut Schuchmann werden wir ausführlich über die verschiedenen Weine, Anbau- und Keltermethoden informiert und anschließend verkosten wir die guten georgischen Weine. Weiter geht es nach Signagi, mit einer kleinen Imbisspause in der unser Fahrer noch eine Schildkröte vor den Gefahren des Straßenverkehrs rettet.

In Signagi schlendern wir durch die restaurierte Altstadt und besuchen eine Teppichknüpferei uín der nach georgischer Tradition naturgefärbte, handgeknüpfte Teppiche hergestellt werden.

Unseren Abschlussabend verbringen wir zusammen mit Nino - unserer sehr netten und kompetenten Reiseleiterin, Georg  - unserem Fahrer, der uns stets sicher durch den manchmal etwas unberechenbaren Verkehr gelotst hat und George von Geogia-Insight, der diese Reise für uns ausgearbeitet, organisiert und sich bei jeder nur erdenklichen Gelegenheit um uns gekümmert hat, bei einem fantastischen georgischen Abendessen.

Tag 15

Pünktlich um 9 Uhr holen uns beide Georgs am Hotel ab und bringen uns zum Flughafen. Nun geht es über Istanbul zurück nach Hamburg. Alle sind sich einig, wir waren nicht zum letzten Mal in Georgien.

© 2007-2016 Copyright - Freiraum Fotografie GmbH & Co KG - Freiraum Fotografie Schweiz GmbH - Fotoreisen & Fotoworkshops